nach oben
Vor einem Jahr hatte ein 29-Jähriger eine Taxifahrerin am Bodensee ermordert. Eine weitere vergewaltigte und verletzte er schwer. Foto: dpa
Vor einem jahr hatte ein 29-Jähriger eine Taxifahrerin am Bodensee ermordert. Eine weitere vergewaltigte und verletzte er schwer. Foto: dpa © dpa
09.06.2011

Taximörder vom Bodensee will aus Psychiatrie

WIESLOCH. Der Taximörder vom Bodensee will seine Strafe nicht mehr im Psychiatrischen Zentrum Wiesloch bei Heidelberg absitzen, sondern in ein Gefängnis verlegt werden.

Auch die Psychiatrie strebe eine entsprechende Verlegung an, bestätigte am Donnerstag die Anstalt einen Bericht der «Badischen Neuesten Nachrichten» (BNN). Der 29-Jährige lehne eine Therapie in Wiesloch ab. Er hatte vor einem Jahr eine Taxifahrerin am Bodensee umgebracht. Eine weitere vergewaltigte und verletzte er schwer. Der 29-Jährige wurde zu lebenslanger Haft verurteilt. Wegen verminderter Schuldfähigkeit ordnete das Gericht eine Unterbringung in einer psychiatrischen Klinik an.

Der 29-Jährige war vor einem Monat aus der Klinik geflohen; er konnte nach einem Tag aber wieder geschnappt werden. Um die Flucht von gefährlichen Patienten zu verhindern, will die Klinik bei der Sicherheit nachrüsten. Die schon jetzt mit Stacheldraht belegte vier Meter hohe Innenmauer soll mit noch mehr Stacheldraht aufgestockt werden. dpa

Leserkommentare (0)