nach oben
Foto: Symbolbild
Gänsd © dpa
06.01.2015

Tierquälerei: Unbekannte köpfen Gänse und erschlagen Hühner

Das Geflügel im Kreis Heilbronn lebt derzeit gefährlich: An gleich zwei Tatorten sind Gänse und Hühner getötet worden, unter anderem von vier Enten fehlt jede Spur.

In Heilbronn hatte sich ein Unbekannter am Wochenende Zutritt zu einer Gartenanlage verschafft. Er köpfte zwei Gänse und stahl vier Enten, einen Hahn und eine Henne, wie die Polizei am Montag mitteilte. Dem Besitzer des Grundstücks hinterließ er nur die zwei abgetrennten Köpfe der Gänse. Was er mit den Enten, dem Hahn und der Henne anstellte, konnten die Beamten nicht sagen.

In Lauffen am Neckar (Kreis Heilbronn) sollen drei Jugendliche im Alter von 14 und 15 Jahren mehrere Hühner erschlagen haben. Einem 39-Jährigen war das Trio am Sonntag aufgefallen, nachdem er in seiner Gartenanlage mehrere tote Hühner gefunden hatte. Nach Polizeiangaben ist eine Verbindung zwischen den Vorfällen eher unwahrscheinlich.