nach oben
Ein tödlicher Unfall und ein Suizid haben im Abstand von 45 Minuten die Bahnstrecke zwischen Stuttgart und Ulm lahmgelegt.
Ein tödlicher Unfall und ein Suizid haben im Abstand von 45 Minuten die Bahnstrecke zwischen Stuttgart und Ulm lahmgelegt. © Symbolbild: dpa
18.07.2014

Tödlicher Unfall und Suizid legen Bahnstrecke Stuttgart-Ulm lahm

Ulm/Stuttgart. c.

Es handelt sich beim ersten Opfer nach Polizeiangaben vom Freitag um einen 69-Jahre alten Mann, der bei Ulm von einer Regionalbahn erfasst und dabei getötet wurde. Die Polizei geht hierbei von einem Unglücksfall aus.

Nur rund 45 Minuten später überrollte ein Intercity einen 22-Jährigen zwischen Eislingen und Göppingen. Die Polizei geht von einem Selbstmord aus.

Auf der Strecke zwischen Stuttgart und Ulm kam es am Donnerstag teilweise zu erheblichen Verspätungen. Es waren insgesamt mehr als ein Dutzend Verbindungen im Regional- und Fernverkehr betroffen. Für Tausende Fahrgäste musste Ersatzverkehr eingerichtet werden.