nach oben
Foto: Symbolbild
Foto: Symbolbild © dpa
28.03.2016

Tote und Verletzte: Zahlreiche Unfälle an Ostern im Südwesten

Auf den Straßen im Südwesten sind zu Ostern zahlreiche Menschen bei Unfällen schwer verletzt worden. Eine Frau kam ums Leben. «Das waren insgesamt keine ungewöhnlichen, eher ruhigere Feiertage aus polizeilicher Sicht», sagte ein Sprecher in Konstanz. Ein Beamter aus Karlsruhe fasste zusammen: «Leichtsinn und Alkohol fuhren oft mit, wie an jedem Wochenende.»

Bei einem Wildunfall starb eine 23-Jährige in der Nähe von Spraitbach (Ostalbkreis). Die Frau war mit ihrem Wagen auf einer Landstraße gegen ein Reh gefahren. Das Auto kam daraufhin von der Straße ab und überschlug sich mehrfach. Der etwa gleichaltrige Mitfahrer der Frau wurde bei dem Unfall am Sonntagabend leicht verletzt.

Auf den Hauptverkehrsachsen im Land staute sich bereits am Karfreitag rasch der Verkehr. Mehrere Autos kollidierten auf der Autobahn 6 bei Weinsberg (Landkreis Heilbronn). Ein Auffahrunfall hatte den Verkehr abgebremst, fünf Fahrer erkannten dies zu spät. Acht Menschen kamen mit Verletzungen in Kliniken. Es entstand Blechschaden in Höhe von mehr als 50 000 Euro.

Auf der Autobahn 7 auf Höhe Niederstotzingen (Landkreis Heidenheim) streifte ein Autofahrer am Freitagabend beim Überholen das Heck eines vorausfahrenden Wagens. Dieser kam quer zur Fahrbahn zum Stehen, ein nachfolgendes Auto konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen. Drei Menschen wurden durch den Aufprall schwer verletzt.

Zwischen Freudental und Bönnigheim (Landkreis Ludwigsburg) wurde ein 23-Jähriger schwer verletzt, als er in einer Kurve mit hohem Tempo von der Straße abkam. In Eislingen (Landkreis Göppingen) rammte ein 36 Jahre alter Mann das Auto eines 22-Jährigen, weil er eine rote Ampel ignoriert hatte. Der 22-Jährige wurde dabei schwer verletzt. In Reutlingen erlitt eine 77-Jährige schwere Verletzungen, weil sie beim Überqueren der Straße von einem Auto erfasst und auf die Straße geschleudert wurde.

Trotz Verbots überholte ein 22 Jahre alter Autofahrer auf der Bundesstraße 317 im Kreis Lörrach nahe Hausen. Ein entgegenkommendes Auto konnte nicht ausweichen. Der Wagen des Unfallverursachers rutschte auf einen Bahndamm und überschlug sich mehrmals. Auch der Bahnverkehr war am Ostersonntag stundenlang gestört.

Ein 26-Jähriger aus Lörrach kam in der Nacht zum Sonntag im Kreis Trier-Saarburg in Rheinland-Pfalz ums Leben. Das Auto fuhr gegen einen Hang und überschlug sich.