nach oben
26.10.2012

Transsexuelle klagt für feminineres Gesicht

Heilbronn. Muss die Krankenkasse einer Transsexuellen eine Operation bezahlen, die deren Gesicht weiblicher machen soll? Diese Frage muss heute das Sozialgericht in Heilbronn beantworten.

Eine Transsexuelle aus dem Raum Stuttgart klagt dort gegen eine Entscheidung der AOK Baden-Württemberg. Die Krankenkasse hatte der Klägerin, die als Mann geboren wurde, die Bezahlung einer sogenannten Gesichtsprofil-Harmonisierung im Wert von etwa 4500 Euro verweigert. Die AOK argumentiert, Kosten für eine «bestmögliche Angleichung» an das andere Geschlecht seien nicht zu übernehmen. Andere Maßnahmen wie etwa eine Hormonbehandlung hatte die Kasse der Frau bezahlt.

Leserkommentare (0)