nach oben
Nach einem Wasserrohrbuch in Karlsruhe waren 25.000 Menschen ohne Trinkwasser. © dpa
21.12.2012

Trinkwasserversorgung nach Rohrbruch in Karlsruhe unterbrochen

Karlsruhe (dpa/lsw) - Nach einem Wasserrohrbruch ist am Freitag in mehreren Stadtteilen von Karlsruhe die Trinkwasserversorgung unterbrochen worden. Eine Leitung war einem Sprecher der Stadtwerke zufolge aus zunächst ungeklärter Ursache gerissen, was im Westen der Stadt zu einem Druckabfall führte.

Bildergalerie: Rohrbruch in Karlsruhe: Trinkwasserversorgung unterbrochen

Etwa 25 000 Haushalte seien betroffen gewesen. Einsatzkräfte eines Störtrupps hatten nach einer Stunde das Wasser umgeleitet. Damit werde es keine weiteren Unterbrechungen in der Trinkwasserversorgung geben, so der Sprecher.

Das auslaufende Wasser unterspülte eine Fußgängerunterführung und stand auf einer Hauptverkehrsstraße bis zu 30 Zentimeter hoch. Im Laufe des Vormittags wurde der Bereich an einigen Stellen wieder für den Verkehr freigegeben. Zwischenzeitlich sperrte die Polizei zwei Straßen vollständig. Sie mussten vom Schlamm befreit werden, der sich auf der Fahrbahn abgesetzt hatte. Die Unterführung wurde ausgepumpt.