nach oben
24.12.2016

Tumultartige Szenen nach Streit unter jungen Männern in Rastatt

Rastatt. Knapp 50 Polizisten haben einen ausufernden Streit unter vier jungen Männern in Rastatt unter Kontrolle bringen müssen. Ein 15-Jähriger war laut Polizeimitteilung vom Samstag in einem Einkaufszentrum in der Innenstadt drei Bekannten begegnet, mit denen er sich zu Halloween schon einmal heftig gestritten hatte. Wieder flogen die Fäuste, der Sicherheitsdienst schritt ein und erteilte den Kontrahenten ein Hausverbot.

Wie die Beamten weiter mitteilten, wartete die Dreiergruppe daraufhin mit Steinen und Flaschen vor dem Gebäude - während der 15-Jährige ein Küchenmesser aus einem der Geschäfte stahl. Vor dem Einkaufszentrum kam es dann erneut zum Streit, bei dem der 15-Jährige das Trio mit dem Messer attackierte. Ein 22-Jähriger erlitt Stichverletzungen.

Als dessen Freunde die Flucht ergriffen, nahm der Angreifer die Verfolgung auf. Alle Beteiligten konnten später von Beamten aufgegriffen werden, doch weitere Jugendlichen störten den Polizeieinsatz. Erst mit vereinten Kräften konnten knapp 50 Beamte die Lage beruhigen, zwei weitere Schläger wurden in Gewahrsam genommen. Alle Beteiligten kamen nach dem Vorfall am Freitagnachmittag wieder auf freien Fuß.

Hossa
25.12.2016
Tumultartige Szenen nach Streit unter jungen Männern in Rastatt

Und hier liegt der Fehler im Sytem! Rieseneinsatz, tumultartige Szenen, vorsätzliche Körperverletzung, Einsatz von Waffen, Störung des Einsatzes... alle Jungs für 3 Tage in Arrest, dann wirds ruhiger mehr...

Nordstädtler
26.12.2016
Tumultartige Szenen nach Streit unter jungen Männern in Rastatt

[QUOTE=Hossa;263855]Und hier liegt der Fehler im Sytem! Rieseneinsatz, tumultartige Szenen, vorsätzliche Körperverletzung, Einsatz von Waffen, Störung des Einsatzes... alle Jungs für 3 Tage in Arrest, dann wirds ruhiger[/QUOTE] Wer Parallelwelten mit eigenen Verhaltensregeln kultursensibel protegiert bekommt eben irgendwann die Rechnung präsentiert. In der Regel sind diese so oft zitierten "jungen Männer" nämlich nicht Jochen, Bernd und Stefan... mehr...