nach oben
In vermieteten Stallungen des Kleintierzüchtervereins Ditzingen haben zwei Iraker und ein Iraner Drogen gehortet und für den Verkauf portioniert. Nun ist der Drogenhandel aufgeflogen. © Symbolbild: dpa
08.12.2016

Überraschung im Kleintierzüchterverein: Drogenhandel aus den Stallungen

Ditzingen. Nach mehrmonatigen Ermittlungen wegen des Verdachts auf gewerbsmäßigen Handel mit Opium und Kokain hat die Polizei am Dienstagabend auf richterliche Anordnung Wohnungen in Ditzingen, Stuttgart-Botnang und Böblingen sowie Stallungen des Kleintierzuchtvereins Ditzingen durchsucht und dabei zwei Iraker im Alter von 56 und 47 Jahren sowie einen 58-jährigen Iraner festgenommen. Statt Hühner und Kaninchen zu züchten, hortete das Trio in den Stallungen Drogen.

Bildergalerie: Neues Kundencenter der Sparkasse vor dem Ende der Bauarbeiten

Den polizeilichen Erkenntnissen zufolge hatte das Trio Stallungen des Vereins angemietet und von dort aus einen schwunghaften Handel mit Betäubungsmitteln betrieben. Bei den Durchsuchungen fanden die Ermittler kleinere Mengen Opium, das zum Teil bereits verkaufsfertig portioniert war.

Der 56-jährige tatverdächtige Drahtzieher wurde am Mittwoch auf Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart dem Haftrichter beim Amtsgericht Stuttgart vorgeführt, der Haftbefehl gegen ihn erließ und ihn in eine Justizvollzugsanstalt einwies. Seine beiden mutmaßlichen Komplizen wurden nach Durchführung der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt.