nach oben
© Symbolbild: dpa
05.05.2019

Umparkversuch in Hinterhof endet 20 Meter tiefer auf Dach eines anderen Autos

Stuttgart. Der Versuch, einen Mitsubishi im Hinterhof eines Bürogebäudes in Stuttgart umzuparken, endete am frühen Sonntagmorgen in einem rund 50.000 Euro teuren Disaster. Das Ende des Umparkversuchs lag schließlich rund 20 Meter tiefer auf dem Dach eines anderen Autos.

Um 2.25 Uhr stiegen eine 22-Jährige und ihr 25-jähriger Begleiter leicht alkoholisiert in den im Hinterhof eines Bürogebäudes abgestellten Mitsubishi. Mutmaßlich nahm die junge Frau, die nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist, auf dem Fahrersitz Platz. Angeblich sollte nur der Abstellort des Geländewagens innerhalb des Hofraums gewechselt werden. Dabei beschleunigte das Fahrzeug aus noch ungeklärten Umständen stark, durchbrach die Umzäunung des Parkplatzes und rutschte mehrere Meter Richtung Furtbachkrankenhaus einen Abhang hinunter. Dabei überschlug sich der Mitsubishi, streifte ein Nebengebäude und landete kopfüber auf dem Dach eines in dem darunter befindlichen Hofraum geparkten Opel eines Krankenhausmitarbeiters.

Beide Mitsubishi-Insassen zogen sich leichte Verletzungen zu, die in einem Krankenhaus ambulant behandelt wurden. Da noch nicht eindeutig geklärt ist, wer von den Beiden zum Unfallzeitpunkt am Steuer saß, wurde jeweils eine Blutprobe entnommen.