nach oben
Foto: Symbolbild
notatzr © Symbolbild: dpa
26.07.2015

Unaufmerksamer Autofahrer streift in Rettungsgasse einen Krankenwagen

Ludwigsburg. Blaulicht und Martinshorn – wenn man das zuckende Licht im Rückspiegel sieht und das Signal dazu hört, heißt es so schnell wie möglich Platz machen für Polizei, Feuerwehr und Krankenwagen. Es gibt jedoch einige Autofahrer, die anscheinend noch nie etwas von einer Rettungsgasse gehört haben, wie zum Beispiel am Samstag um 10.50 Uhr in Ludwigsburg, als ein Autofahrer sein Fahrzeug in die falsche Richtung zieht, einen Krankenwagen streift und danach vom Unfallort verschwindet.

Der Krankenwagen mit Sondersignal in Richtung Klinikum unterwegs. Autofahrer bildeten vor ihm eine Rettungsgasse, da die Ampel an einer Kreuzung auf Rot stand. Der 19-jährige Fahrer des Krankenwagens fuhr mit 10 bis 15 Stundenkilometern durch die Rettungsgasse, als plötzlich der Fahrer eines schwarzen Kombi vom rechten Fahrstreifen nach links zog und mit dem Außenspiegel die Schiebetüre des Krankenwagens streifte.

Der Krankenwagen musste weiter ins Klinikum fahren. Der Unfallverursacher verließ unerlaubt die Unfallstelle und meldete sich auch nicht bei der Polizei. Es entstand Sachschaden in Höhe von 2.000 Euro.

Weitere Artikel zum Thema:

Im Schritttempo zum Unfall: Verstopfte Rettungsgassen auf der A8

Blaulicht-TV: Mit Vollgas mitten durch den Autobahnstau

Falschparker gefährden mutwillig Menschenrettung: Saftige Strafen für Ehepaar