nach oben
Symbolbild: Durch einen Rauchmelder konnte das Feuer rechtzeitig bemerkt und ausgetreten werden.
Symbolbild: Durch einen Rauchmelder konnte das Feuer rechtzeitig bemerkt und ausgetreten werden. © Symbolbild: dpa
19.10.2013

Unbekannte versuchen Obdachlosenheim in Brand zu legen

Wehr. Unbekannte haben am frühen Samstagmorgen versucht, ein Asyl- und Obdachlosenheim in Brand zu setzen. Durch einen Rauchmelder wurden die Bewohner auf den Brand aufmerksam und konnten das Feuer rechtzeitig austreten. Verletzt wurde niemand. Es entstand ein Sachschaden von rund 500 Euro.

Am Samstagmorgen hat ein Rauchmelder in einem Asyl- und Obdachlosenheim in Wehr gegen 3.15 Uhr Alarm ausgelöst. Die Bewohner entdeckten ein Feuer auf dem Boden im Erdgeschoss des Treppenhauses. Den Bewohnern ist es gelungen, das Feuer rechtzeitig auszutreten, sodass die sofort alarmierte Freiwillige Feuerwehr Wehr nicht mehr eingreifen musste.

Die bisherigen Ermittlungen der Kriminalpolizei haben ergeben, dass im Erdgeschoß auf die ersten Stufen einer Holztreppe Brandbeschleuniger, vermutlich Benzin, ausgeschüttet wurde. Anschließend haben die Täter Zeitungen darauf verteilt und angezündet.

Gegen 3 Uhr hatte ein Hausbewohner dank eines Bewegungsmelders gesehen, wie mehrere Personen das Haus durch den Haupteingang betreten haben. Eine Person soll über 1,80 m groß gewesen sein. Verletzt wurde bei dem Vorfall niemand. Es entstand ein Sachschaden von rund 500 Euro.

Das Motiv für die Tat ist derzeit völlig unklar. Die durch die Kriminalpolizei eingerichtete Ermittlungsgruppe ermittelt in alle Richtungen.

Zeugen werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei telefonisch unter (07741) 83160 zu melden.