nach oben
04.07.2011

Unfallaufnahme eskaliert: Bulgare und Italiener werden handgreiflich

KARLSRUHE. Südländisches Temperament spielte offenbar eine wesentliche Rolle, als nach Angaben der Polizei am Montagmittag ein 53 Jahre alter Bulgare auf dem Großmarktgelände am Weinweg gegenüber Polizeibeamten des Reviers Oststadt plötzlich handgreiflich wurde. Gleiches dürfte auch für einen 61 Jahre alten Italiener gelten, der dem Mann beizustehen versuchte. Die Beiden müssen nun mit Strafanzeigen wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte beziehungsweise versuchter Gefangenenbefreiung rechnen.

Dem Ganzen war ein Unfall an der Ausfahrt eines dem Großmarkt gegenüberliegenden Möbelhauses vorausgegangen. Nach den Feststellungen der Polizei hatte sich der am Steuer eines spanischen 40-Tonnen-Lasters sitzende Bulgare bei der Suche nach dem Großmarktgelände auf die falsche Seite der Gerwigstraße verirrt. Als er von dort aus nach rechts zum Elfmorgenbruch einbog, erfasste er mit dem Fahrzeugheck den neben ihm in gleicher Richtung ausfahrenden Wagen einer Frau. Diese konnte dem schließlich nach einem Umweg über das Wertkaufgelände an sein Ziel gelangenden Laster trotz eines Schadens von rund 7000 Euro folgen.

Die anschließende Protokollaufnahme durch die Polizei war nicht zuletzt dank der Hilfe des übersetzenden 61-jährigen beinahe abgeschlossen, als der Bulgare einem der Beamten plötzlich den Kugelschreiber aus der Hand schlug und jegliche Mitwirkung verweigerte. Nachdem nun der Beamte dem Brummipiloten die vorläufige Festnahme erklärte, mischte sich der bisherige Dolmetscher ein und versuchte, den Bulgaren zu befreien.

Zur Beruhigung der erhitzten Gemüter bedurfte es schließlich neben einiger Zeit auch noch weiterer Polizeibeamter.

Beide Beschuldigten kamen nach den erforderlichen Feststellungen wieder auf freien Fuß. Zuvor musste der 53 Jahre alte Bulgare, der in Deutschland keinen festen Wohnsitz hat, zur Sicherung des Strafverfahrens allerdings eine von der Staatsanwaltschaft Karlsruhe festgelegte Kaution hinterlegen.

Leserkommentare (0)