nach oben
Ein Motorradfahrer ist vor einer Polizeikontrolle geflüchtet – und hat dabei die Ordnungshüter gehörig auf Trab gehalten.
Ein Motorradfahrer ist vor einer Polizeikontrolle geflüchtet – und hat dabei die Ordnungshüter gehörig auf Trab gehalten. © Symbolbild PZ
27.07.2016

Unter Drogen, betrunken und kein Führerschein: Spektakuläre Flucht vor Polizei

Stuttgart. Ein betrunkener Motorradfahrer, der zudem unter Drogen stand und keine gültige Fahrerlaubnis besaß, hat am Dienstagnachmittag in Stuttgart die Polizei mit einer kuriosen Verfolgungsjagd auf Trab gehalten.

Die Polizisten wollten den 33-jährigen Fahrer einer Honda CBR kontrollieren – der Mann ergriff jedoch auf seinem Motorrad die Flucht. Während eines Wendemanövers kam er allerdings zu Fall und stürzte. Daraufhin setzte er seine Flucht zu Fuß fort. Die Polizisten nahmen die Verfolgung auf und konnten den Mann schließlich mit Hilfe von hinzugeeilten Zeugen, die den Mann festhielten und zu Boden drückten, stellen.

Doch der 33-Jährige riss sich los, ignorierte den fließenden Verkehr und rannte über eine Straßenkreuzung. Dabei prallte der Flüchtige gegen einen Smart, der von einem 52-Jährigen gesteuert wurde. Dennoch setzte er seine Flucht fort – dicht gefolgt von einem Polizisten, der ihm trotz allem auf den Fersen geblieben war. Letzterer konnte ihn schließlich beim Übersteigen eines Bauzauns festnehmen.

Bei der späteren Überprüfung stellten die Beamten fest, dass der 33-Jährige offensichtlich unter Alkohol- und Drogeneinfluss stand und nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist.

Solch kuriose Verfolgungsjagden sind keineswegs ein Einzelfall. Anfang Juli beispielsweise flüchtete ein Rollerfahrer in Horrheim auf spektakuläre Weise vor der Polizei und entkam. >>> Hier geht es zum Artikel: Verkehrskontrolle: Rollerfahrer flieht, prallt gegen Polizeiauto und entkommt zu Fuß <<<