nach oben
Nach dem schweren Unfall im Januar wurde nun ein Straßenbahnfahrer verurteilt.
Nach dem schweren Unfall im Januar wurde nun ein Straßenbahnfahrer verurteilt. © dpa
22.12.2010

Unterschenkel amputiert: Bahnfahrer nach Unfall verurteilt

KARLSRUHE. Ein Karlsruher Straßenbahnfahrer muss eine Geldstrafe zahlen, weil er eine Weiche unkontrolliert überfahren und dadurch mit einer anderen Bahn zusammengestoßen ist. Das Amtsgericht Karlsruhe verhängte die Strafe wegen fahrlässiger Körperverletzung. Der Fahrer in der entgegen kommenden Bahn verletzte sich so schwer, dass sein Unterschenkel amputiert werden musste.

Weitere 34 Passagiere kamen überwiegend mit Blessuren davon. Über die Höhe der Geldstrafe machte die Staatsanwaltschaft keine Angaben. Der Unfall hatte sich im Januar ereignet. Der Fahrer hatte die Weichenstellung ignoriert und war aufs falsche Gleis geraten.

Leserkommentare (0)