Tore Aleksandersen
Stuttgarts Trainer Tore Aleksandersen an der Seitenlinie. 

Unterstützung für erkrankten Coach: Stuttgart holt Bitter

Volleyball-Bundesligist MTV Allianz Stuttgart reagiert auf die gesundheitliche Situation von Cheftrainer Tore Aleksandersen und stellt sich mit Konstantin Bitter für die Zukunft breiter auf. Der derzeit noch für Schwarz-Weiss Erfurt arbeitende Bitter habe einen ab der kommenden Saison gültigen Zweijahresvertrag unterschrieben, teilte der Club am Montag mit. Der 33-jährige Bitter soll entweder als Chef- oder als Co-Trainer arbeiten. 

Bei Aleksandersen wurde Prostatakrebs im Endstadium diagnostiziert. Der 55-Jährige hat sich einer Immuntherapie unterzogen.

«Mit Konstantin Bitter haben wir die perfekte Lösung für uns als Verein gefunden. Er ist ein junger, talentierter Trainer und somit das, was wir für die Zukunft suchen. Er stand schon länger bei mir auf der Liste und nach guten Gesprächen hat er sich als ideale Lösung herausgestellt», sagte Sportdirektorin Kim Oszvald-Renkema.

Vereinsmitteilung

© dpa-infocom, dpa:230320-99-24051/2