nach oben
unwetter © dpa
12.09.2011

Unwetter in Baden: Stromausfall, Dach abgedeckt

Ein Unwetter hat am Sonntagabend in Baden gewütet. Wie die Polizei am Montag mitteilte, stürzten im Raum Karlsruhe vier vom Sturm entwurzelte Bäume auf drei Autos. Der Gesamtschaden beträgt rund 30.000 Euro. In Bruchsal fiel zeitweise eine Ampelanlage aus. Vier Häuser eines Aussiedlerhofs bei Philippsburg (Landkreis Karlsruhe) waren für kurze Zeit vom Stromnetz getrennt. In Reilingen (Rhein-Neckar-Kreis) blockierte ein etwa 15 Meter großes Wellblechdach die Hauptstraße. Verletzt wurde niemand.

Bildergalerie: Unwetter in Süd- und Ostdeutschland

Am Wochenende fegte ein Unwetter durch Süd- und Ostdeutschland und beschädigte Häuser und Autos. Fotos: dpaAm Wochenende fegte ein Unwetter durch Süd- und Ostdeutschland und beschädigte Häuser und Autos. Fotos: dpaAm Wochenende fegte ein Unwetter durch Süd- und Ostdeutschland und beschädigte Häuser und Autos. Fotos: dpa

Die Gewitterfront mit starkem Regen, Hagel und Sturmböen ist am Sonntagabend über Deutschland hinweggezogen und hat besonders in Bayern, Sachsen-Anhalt und Sachsen schwere Schäden angerichtet. Mehrere Menschen wurden nach Polizeiangaben verletzt.

Im oberfränkischen Forchheim wehte eine Böe eine 36-Jährige während der Fahrt von ihrem Motorrad herunter und verletzte sie leicht. Auf der Autobahn 14 nördlich von Halle schlossen Wasser- und Schlammmassen fünf Autos ein. Bei der Bergung wurde ein Mensch verletzt.

Im Salzlandkreis südlich von Magdeburg deckte eine Windhose Dächer ab und entwurzelte Bäume. In einigen Orten seien mehr als drei Viertel der Häuser betroffen, teilte die Polizei mit. Für die betroffenen Menschen wurden Notunterkünfte eingerichtet.

In Sachsen-Anhalt ist am Montagmorgen eine Frau leblos auf ihrem Grundstück gefunden worden. Das teilte die Polizei in Magdeburg mit. Zunächst war unklar, ob der Tod der Frau in Bernburg (Salzlandkreis) im Zusammenhang mit dem Unwetter steht. Ein Verwandter habe die 51-Jährige außerhalb des Hauses gefunden. Der herbeigerufene Notarzt konnte nur noch den Tod feststellen.

Auch in Berlin und Brandenburg, sowie im Südwesten Deutschlands gewitterte es teils heftig. Durch den starken Regen wurden Straßen und Grundstücke überschwemmt, Keller liefen voll Wasser. Mehrere Straßen mussten zeitweise gesperrt werden, auch im Zug- und Flugverkehr gab es Einschränkungen. dpa