nach oben
Ein Blitz ist am Himmel über Bad Mergentheim zu sehen. Als Folge des schwülheißen Wetters sind in der Nacht auf Freitag heftige Gewitter über Teile Baden-Württembergs gezogen. Vor allem der Norden des Landes war betroffen.
Ein Blitz ist am Himmel über Bad Mergentheim zu sehen. Als Folge des schwülheißen Wetters sind in der Nacht auf Freitag heftige Gewitter über Teile Baden-Württembergs gezogen. Vor allem der Norden des Landes war betroffen. © Jürgen Veits / dpa
08.07.2017

Unwetter in Baden-Württemberg mit Gewitter, Starkregen und Böen

Baden Württemberg (dpa/lsw) - Unwetter mit Gewittern und starken Böen sind in der Nacht zum Samstag über einige Regionen Baden-Württembergs hinweggezogen. Nach einem Blitzeinschlag ging ein Dachstuhl eines Hauses in Gomadingen (Landkreis Reutlingen) in Flammen auf. Verletzte habe es bei dem Brand am Freitagabend nicht gegeben, teilte die Polizei mit. Der Schaden liegt bei 15 000 Euro, die Feuerwehr konnte den Brand löschen. In Bad Urach beschädigte ein umgestürzter Baum drei Autos. Das Unwetter riss in dem Landkreis außerdem vier Strommasten um. Wegen Starkregen wurde auf einige Steigen Geröll gespült. Zahlreiche Keller liefen mit Wasser voll.

Auch die Polizei in Tuttlingen berichtete von einigen umgestürzten Bäumen und herabgefallenen Ziegeln im Bereich der Stadt Bisingen und der Gemeinde Hechingen (Zollernalbkreis). «Der Schaden hielt sich zum Glück in Grenzen», sagte ein Polizeisprecher.

Nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes (DWD) dürften im Laufe des Samstags vor allem im Bergland noch Starkregen und Hagel niedergehen. Betroffen seien demnach etwa das Allgäu, der Südschwarzwald und die Schwäbische Alb. «Im Moment sieht es aber nicht so aus, als müssten wir mit dramatischen Folgen rechnen», sagte ein Meteorologe des DWD auf Anfrage.

In Pforzheim und der Region blieb es weitgehend ruhig. Im Stadtgebiet musste die Feuerwehr insgesamt sechs mal ausrücken, außerdem wurde ein Konzert im Stadtgarten abgesagt.