nach oben
Bei Unwettern in Karlsruhe sind Bäume umgestürzt. © Christopher Wertz
Drei Menschen ertranken am Wochenende. © Symbolbild: dpa
Zwischen der A5-Anschlussstelle Karlsruhe-Nord und dem Autobahndreieck Karlsruhe staut es sich gerade. Hier hat der Gewittersturm Bäume auf die Fahrbahn geworfen. Auf den Fahrspuren staute sich das Regenwasser, Baustellenschilder wurden umgeweht. © Straßenverkehrszentrale Baden-Württemberg
06.08.2013

Unwetter wütet über Karlsruhe: Schwimmer noch immer vermisst

Karlsruhe/Pforzheim. Ein Unwetter mit sintflutartigem Regen und starken Sturmböen hat im Stadt- und Landkreis Karlsruhe am Dienstagnachmittag bei Rettungsdiensten, Feuerwehr und Polizei für eine Vielzahl von Einsätzen gesorgt. Große Sorgen machen den Einsatzkräften drei Vermisstenfälle an den Baggerseen in der Umgebung.

Bildergalerie: Starkregen, Blitz und Sturm: Unwetter ziehen über Deutschland

Am Epplesee in Rheinstetten-Forchheim, am Hardtsee in Ubstadt-Weiher und an einem nur für Mitglieder eines Fitness-Studios zugänglichen See in den Bruchsaler Stegwiesen sind seit dem Unwetter drei Vermisstenmeldungen eingegangen. In Bruchsal erwies sich der Verdacht allerdings nach längerer Suche als unbegründet, auch in Ubstadt-Weiher bestätigten sich die Befürchtungen bislang nicht.

Am Epplesee wollten zwei Männer gegen 15.25 Uhr einem in Not geratenen Schwimmer helfen, mussten ihre Bemühungen dann aber abbrechen, um ihr eigenes Leben zu schützen. Es besteht noch Hoffnung, dass sich der Mann selbst in Sicherheit bringen konnte. Die Absuche des weitläufigen Geländes hat nicht zum Fund abgelegter Kleidungsstücke oder Handtücher geführt. Auch die Halter der am Abend noch auf dem Parkplatz stehenden Fahrzeuge wurden erreicht, sie sind allesamt unversehrt und mit dem Vorfall nicht in Verbindung zu bringen. Letztlich ist bislang auch keine entsprechende Vermisstenanzeige bei der Polizei eingegangen.

Die von der Kriminalaußenstelle Ettlingen umgehend eingeleiteten umfangreichen Suchmaßnahmen am und im See wurden am Mittwochmorgen fortgesetzt. Zunächst suchte der Polizeihubschrauber Ufer und See erfolglos ab. Ab den frühen Nachmittagsstunden werden dann Beamte der Wasserschutzpolizei von einem Boot aus ein Sonargerät einsetzen. Um die Suche nicht zu gefährden, ist die Kiesförderung am Epplesee für heute eingestellt.

Umgestürzte Bäume

Offenbar schwere Verletzungen hat in Karlsruhe ein älterer Mann erlitten, als er in der Kaiserstraße von einem umfallenden Bauzaun getroffen wurde. Nach den ersten Meldungen musste der reglos am Boden liegende Fußgänger in eine Klinik eingeliefert werden.

Ab 15.23 Uhr gingen beim Führungs- und Lagezentrum im Karlsruher Polizeipräsidium die Meldungen über umgefallene oder entwurzelte und teilweise auf Autos gefallene Bäume, abgerissene Äste, umgefallene Bauzäune, abgedeckte Dächer und ähnliche Sturmschäden teilweise mehrfach pro Minute ein.

War zunächst der südliche Landkreis betroffen, folgte kurz darauf das Stadtgebiet Karlsruhe, wo ein erster Schwerpunkt in den westlichen Stadtteilen lag. An der Ecke Kaiserallee und Blücherstraße wurde ein umgefallener Baum gemeldet. Da dieser offenbar auch den Fahrdraht der Straßenbahn traf, war hier auch der Schienenverkehr behindert.

In der Knielinger Allee musste die Feuerwehr an drei Stellen größere Äste und Bäume von Autos und Fahrbahn entfernen.

Weitere Einsatzorte waren der Parkplatz des Rheinstrandbades Rappenwört, der Entenfang, die Herrenalber Straße, der Wickenweg in Rüppurr, die Volzstraße, die Grillparzerstraße, der Adenauerring und die Elfmorgenbruchstraße sowie die Königsberger Straße und die Rittnertstraße in Durlach.

Zoo geräumt

Der Zoologische Stadtgarten hatte auch einiges abbekommen. Die Anlage musste am Dienstagnachmittag wegen des heftige Sturms kurzfristig geschlossen werden. Die Besucherinnen und Besucher waren gebeten worden, den Zoologischen Stadtgarten zu verlassen, nachdem einige große Bäumen umgestürzt waren. Es liegen keine Meldungen über Personenschäden vor. Noch am Abend wurde mit den Aufräumarbeiten begonnen, so dass der Zoologische Garten am Mittwoch wieder geöffnet ist.

Behinderungen im Autobahnverkehr

Betroffen war auch die A 5: Dort kam es zu Aquaplaning und erschwerter Sicht. Auf Höhe des Autobahndreiecks Karlsruhe sind Bäume auf die Fahrbahn gestürzt. Im Baustellenbereich auf der A5 hat starker Wind die Warnbaken umgeworfen.

Sonstige Vorkommnisse

Unwetterbedingte Fehlalarme und Ampelausfälle forderten die Einsatzkräfte zusätzlich.

Am Weingartener Bahnhof wurde eine Kiste mit Streugut auf die Gleise geweht. Bei Walzbachtal-Wössingen fielen am Ortsausgang in Richtung Stein Strommasten auf die Fahrbahn; Gefahren für Unbeteiligte ergaben sich zum Glück nicht.

Ansonsten konzentrierten sich die Schadensmeldungen im Landkreis auf den Bereich zwischen Bruchsal und Bretten. Bei Heidelsheim wurden mehrere Bäume entwurzelt, einer fiel offenbar im Bereich der Schwabenstraße auch auf die Oberleitung der S-Bahn.

Im Kraichtal hat der Wind Dächer abgedeckt, deren herabfallende Ziegel Autos beschädigten. In Pforzheim und Keltern-Dietlingen sowie in Knittlingen und Kleinvillars sind Bäume umgefallen.

Das Gewitter hat mehr Schäden im Raum Karlsruhe als im Enzkreis hinterlassen.