nach oben
Polizeibeamte stehen vor einem Job-Center in Mannheim. Ein Jobcenter und eine Schule in Mannheim sind wegen beißenden Geruchs evakuiert worden.
Polizeibeamte stehen vor einem Job-Center in Mannheim. Ein Jobcenter und eine Schule in Mannheim sind wegen beißenden Geruchs evakuiert worden. © dpa
25.03.2015

Urinal verstopft - Jobcenter wegen beißenden Geruchs evakuiert

Der beißende Geruch in einem Jobcenter in Mannheim ist durch verstopfte Urinale ausgelöst worden. Die Becken und Rohre der Herrentoilette im Keller der Behörde seien mit Tüten zugeklebt worden, darunter hätte sich Schwefelwasserstoff gebildet, sagte Polizeisprecher Heiko Kranz am Mittwoch. Hinweise auf einen Säureanschlag eines Unbekannten bestätigten sich damit nicht. Das Jobcenter war gegen Mittag geräumt, etwa 200 Mitarbeiter in Sicherheit gebracht worden. Vier Menschen kamen mit Atembeschwerden in ein Krankenhaus.

«Es riecht wie faule Eier», sagte Kranz. Eine Firma werde nun die verstopften Rohre und Urinale spülen. Die Mitarbeiter der Behörde seien nach Hause geschickt worden. Wenn das Gebäude gelüftet sei, sollten die Menschen am Donnerstag dort wieder arbeiten können.

Wie Kranz erklärte, ist Schwefelwasserstoff nur in hoher Konzentration und in geschlossenen Räumen gesundheitsgefährdend. Ein Zusammenhang mit möglicherweise verschütteter Säure in der Uhland-Schule in Mannheim sieht die Polizei nicht mehr. Die Schule war ebenfalls gegen Mittag wegen eines unangenehmen Geruchs geräumt worden.