nach oben
Eine Bewährungsstrafe erhielt der Vater des Amokläufers von Winnenden. Die Eltern der in der Realschule von Winnenden getöteten Kinder hatten auf einen Schuldspruch als Zeichen gehofft. © dpa
14.02.2011

Vater des Amokläufers Tim K. legt Revision ein

STUTTGART. Der Vater des Amokläufers von Winnenden geht gegen seine Verurteilung zu einem Jahr und neun Monaten auf Bewährung vor. Nach Mitteilung seines Anwalt Hans Steffan vom Montag in Stuttgart, wurde gegen die Entscheidung der 18. Strafkammer Ende der vergangenen Woche Revision eingelegt. Der Grund: Das Landgericht hatte die Anklage nur wegen eines Verstoßes gegen das Waffenrecht zugelassen. Das Urteil lautet nun aber auch auf fahrlässige Tötung und Körperverletzung.

Bildergalerie: Bewegende Trauerfeier in Winnenden

Bildergalerie: Amoklauf an Realschule in Winnenden

Laut Steffan wird erst nach dem Eingang der schriftlichen Begründung des Urteils auch die Revision detailliert begründet. Die sei nicht vor Ablauf der nächsten zwei Monate zu erwarten.

Der 17-jährige Tim K. hatte am 11. März 2009 in seiner früheren Realschule in Winnenden und auf der Flucht nach Wendlingen 15 Menschen und sich selbst erschossen. Die Tatwaffe hatte sein Vater zuvor unverschlossen im Schlafzimmer aufbewahrt. dpa

Leserkommentare (0)