nach oben
18.05.2015

Verdi setzt Warnstreiks bei der Post fort

Stuttgart (dpa/lsw) - Viele Briefkästen im Südwesten dürften auch zum Wochenauftakt leer bleiben. Die Gewerkschaft Verdi weitet die Warnstreiks bei der Post in Baden-Württemberg aus. Am Montag werden wie schon am Freitag die Brief- und Paketzustellung in Ravensburg und Ulm bestreikt, wie Verdi am Wochenende mitteilte. Hinzu kommen nun unter anderem Singen, Villingen-Schwenningen, Nagold, Horb an der Neckar, Mössingen und Sigmaringen.

Die vierte Post-Tarifrunde war vergangene Woche ergebnislos abgebrochen worden. Ein Angebot, den Kündigungsschutz um drei Jahre bis Ende 2018 zu verlängern, weitere Erholungszeiten zu vereinbaren und den 24. und 31. Dezember wieder als arbeitsfreie Tage einzuführen, bezeichnete Verdi als «Mogelpackung». Die Gewerkschaft fordert eine Arbeitszeitverkürzung von 38,5 auf 36 Stunden bei vollem Lohnausgleich. Die Verhandlungen sollen am 20. und 21. Mai in Königswinter bei Bonn fortgesetzt werden.