nach oben
© Symbolbild: dpa
28.05.2014

Verfolgungsjagd durch Bruchsaler Innenstadt

Bruchsal. Eine Verfolgungsjagd durch Bruchsal endete für zwei Männer im Alter von 31 und 38 Jahren in Handschellen und mit der Aussicht auf ein Strafverfahren. Sie hatten bei der rasanten Jagd durch die Innenstadt mehrmals Streifenwagen abgedrängt und einen Fahrerwechsel vorgenommen, mussten dann am Ende aber doch kapitulieren. Allerdings nicht ohne vorher noch Widerstand gegen die Beamten zu leisten.

Die beiden Betrunkenen waren in der Nacht auf Mittwoch gegen 1.20 Uhr in eine direkt vor dem örtlichen Polizeirevier eingerichtete Kontrollstelle gefahren. Zunächst sah es so aus, als würde der Fahrer stoppen, er zog aber kurz vor dem Anhalte-Posten der Polizei zur Seite und beschleunigte wieder. Mit hoher Geschwindigkeit flüchtete das Duo durch die Innenstadt, dann über den Bahnhof zur B3 in Richtung Untergrombach.

Versuche, das Auto zum Anhalten zu bewegen, verhinderte der Fahrer durch Abdrängen der Streifenwagen. Beim Schützenhaus Bruchsal gab es einen Fahrerwechsel, der jedoch nicht den erhofften Erfolg zeigte, denn kurz darauf konnte das Auto der beiden Verkehrsrowdys gestellt werden. Zu allem Überfluss leisteten sie dabei Widerstand und mussten mit Handschließen fixiert werden.

Ein Alkoholtest ergab bei dem 31-jährigen Fahrer einen Wert von einem Promille, während sein Beifahrer knapp 1,5 Promille intus hatte. Zudem stand der 38-Jährige unter Verdacht der Drogeneinwirkung. Beide mussten Blutproben abgeben. Während den 38-jährigen Ablösefahrer ein Strafverfahren wegen Ermächtigen zum Fahren ohne Fahrerlaubnis und versuchter Strafvereitelung mit Widerstand erwartet, muss der 31-Jährige mit einer Anzeige wegen Gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr, Straßenverkehrsgefährdung unter Alkohol, Fahrens ohne Fahrerlaubnis sowie Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte rechnen.