nach oben
06.03.2015

Verirrter Wanderer von Bergwacht gerettet

Die Bergwacht hat im Nationalpark Schwarzwald einen 64 Jahre alten Wanderer nach einer Suchaktion gefunden. Der Mann erlitt lebensgefährliche Verletzungen. Der Wanderer aus Belgien war mit seiner Lebensgefährtin im teilweise hüfthohen Schnee unterwegs, wie ein Sprecher am Freitag mitteilte.

Das Paar verlief sich im Bereich Tonbach bei Baiersbronn (Kreis Freudenstadt). Der Wanderer konnte am Donnerstagabend aus Erschöpfung nicht mehr weitergehen. Beide hatten kein Telefon oder Proviant dabei. Deshalb ging die Frau am Abend los, um Hilfe zu holen. Nach drei Stunden und einigen Umwegen erreichte sie ein Haus. Den Ort, wo sie ihren Freund verlassen hatte, konnte sie infolge der Dunkelheit nicht mehr genau beschreiben. Die Bergwacht fand den stark unterkühlten 64-Jährigen gegen 1.30 Uhr. Er wurde in ein Krankenhaus gebracht. Er sei weiterhin im kritischen Zustand, hieß es am Freitag.