nach oben
Spuren im Schnee haben die Polizei zu einem geistig Behinderten geführt, der sich nach einem Streit mit seinem Betreuer im Wald verirrt hatte.
Spuren im Schnee haben die Polizei zu einem geistig Behinderten geführt, der sich nach einem Streit mit seinem Betreuer im Wald verirrt hatte. © Symbolbild: dpa
11.12.2012

Vermisstensuche: Spuren im Schnee führen Polizei zu verirrtem Mann

Spuren im Schnee halfen der Polizei am Montagabend bei der Suche nach einem Vermissten in Heiligkreuzsteinach. Ein 41-jähriger geistig behinderter Mann flüchtete nach einem Streit mit seinem Betreuer in den Wald, wo er aufgrund der Dunkelheit und der Witterung in eine hilflose Lage geriet.

Nachdem der Betreuer zunächst alleine suchte verständigte er die Polizei, die unter anderem mit einem Hubschrauber nach dem 41-jährigen fahndete. Schließlich gelang es Beamten des Polizeireviers Neckargemünd, die Schuhspuren des Gesuchten auf dem schneebedeckten Waldboden auszumachen. Sie brauchten diesen nur noch zu folgen, um den bereits unterkühlten 41-jährigen zu finden. Nach über zwei Stunden im Wald konnte er wieder in die Obhut seines Betreuers überstellt werden. pol