nach oben
15.05.2014

Verpuffung an Tankstelle - Arbeiter erleidet Verbrennungen

Karlsruhe. Der 39-jährige Mitarbeiter einer Tankreinigungsfirma hat am Mittwochmorgen um 9.20 Uhr bei einer Verpuffung Verbrennungen 1. und 2. Grades erlitten. Der Mann war an einer Tankstelle in der Killisfeldstraße mit dem Öffnen eines Tankdeckels eines 15.000-Liter-Öltanks beschäftigt.

Um die festsitzenden Schrauben zu lösen, nahm er einen Meißel zu Hilfe. Dabei entstanden Funken. Das aus einer Öffnung am Tank ausströmende Gas entzündete sich, und es kam zu einer Verpuffung. Trotz seiner Schutzkleidung wurde der 39-Jährige im Gesicht und am Oberkörper verletzt und musste mit einem Rettungswagen in eine Klinik transportiert werden. Glücklicherweise kam es nicht zu einem Brandausbruch. Da die Zapfsäulen an der Tankstelle wegen der Reinigungsarbeiten abgesperrt waren, fand kein Publikumsverkehr statt, so dass niemand sonst zu Schaden kam. Die Berufsfeuerwehr Karlsruhe und die Freiwillige Feuerwehr Durlach waren im Einsatz.