nach oben
© Symbolbild dpa
27.11.2015

Versuchtes Tötungsdelikt: 38-Jähriger schießt auf seinen Chef

Sindelfingen. Wegen eines versuchten Tötungsdelikts wird sich ein 38-jähriger Mann verantworten müssen, nachdem er aufgrund eines Streits seinen Arbeitgeber verletzt hat.

Die zwei Männer im Alter von 38 und 40 Jahren waren am Donnerstag gegen 19:30 Uhr in einer Wohnung in Sindelfingen in Streit geraten waren, als der 38-Jährige zur Waffe griff und seinen Kontrahenten mit einem Schuss leicht verletzte.

Bei dem Angeschossenen handelt es sich um seinen Arbeitgeber, der ihn in Begleitung eines 36-Jährigen zuhause aufgesucht hatte. Der Anlass für den Besuch lag vermutlich in deren Arbeitsverhältnis. Während des Gesprächs beleidigte der 38-Jährige seinen Chef, worauf dieser ihm einen Schlag ins Gesicht verpasste und ihn leicht verletzte. Es entwickelte sich ein Gerangel zwischen den beiden, das der Begleiter des 40-Jährigen beendete, indem er die Raufbolde trennte.

Während die Besucher den Rückzug antraten, begab sich der 38-Jährige in ein anderes Zimmer. Er kehrte mit einer Schusswaffe zurück und feuerte auf den 40-Jährigen. Der Schuss durchschlug die Wohnungstür und traf ihn im Bauchbereich. Der 38-Jährige setzte den nun Flüchtenden erfolglos nach. Er wurde vorläufig festgenommen und machte als Beschuldigter zur Sache keine Angaben. Die kriminalpolizeilichen Ermittlungen, insbesondere die Suche nach der Schusswaffe, dauern an. Die Staatsanwaltschaft Stuttgart beantragte beim zuständigen Amtsgericht einen Haftbefehl, den der Richter erließ, in Vollzug setzte und den 38-Jährigen in eine Justizvollzugsanstalt einwies.