nach oben
© Symbolbild: dpa
11.06.2013

Vier Lastwagen bei Unfall aufeinander geschoben

Karlsruhe. Ein Verletzter, rund 100.000 Euro Sachschaden sowie ein Rückstau von bis zu acht Kilometern Länge waren am Dienstagmorgen die Folgen eines Unfalles auf der südwärts führenden Autobahn A 5 bei Karlsruhe-Hagsfeld.

Nach den Feststellungen des Autobahnpolizeireviers Karlsruhe war ein 57 Jahre alter Lkw-Fahrer gegen 9.05 Uhr am Ende eines baustellenbedingten Staus mit solcher Wucht auf einen vor ihm fahrenden Laster geprallt, dass er diesen noch auf zwei weitere Schwerfahrzeuge geschoben hatte.

Der Unfallverursacher wurde im Führerhaus eingeklemmt, konnte aber noch vor Eintreffen der alarmierten Feuerwehr von Ersthelfern befreit werden. Der glücklicherweise nur leicht verletzte Mann wurde vom Notarzt erstversorgt und kam anschließend mit einem Rettungswagen zur ambulanten Behandlung ins Krankenhaus. Ein vorsorglich bereit gestellter zweiter Rettungswagen kam nicht zum Einsatz.

Unterdessen fingen die Freiwillige Feuerwehr Weingarten und die Karlsruher Berufsfeuerwehr ausgelaufene Kraft- und Schmierstoffe auf.

Nach einer kurzfristig erforderlichen Sperrung von zwei Fahrspuren war lediglich der rechte Fahrstreifen nicht befahrbar; dennoch baute sich rasch ein zusätzlicher Rückstau auf. Nach dem Abschluss der Abschlepp-, Aufräum- und Reinigungsarbeiten konnte die Strecke gegen 12.20 Uhr wieder vollständig freigegebenen werden.

Leserkommentare (0)