nach oben
23.08.2013

Vier junge Straftäter weiter auf Flucht aus freiem Vollzug im Seehaus

Leonberg/Stuttgart (dpa/lsw) - Von vier entflohenen Straftätern aus dem freien Jugendvollzug im Seehaus in Leonberg (Kreis Böblingen) fehlt nach wie vor jede Spur. Die Polizei fahndet nach den jungen Männern zwischen 18 und 22 Jahren, die sich in der Nacht von Sonntag auf Montag aus der Einrichtung abgesetzt hatten.

Es ist das erste Mal in der zehnjährigen Geschichte des Seehauses, dass gleich vier der rund 15 Insassen gemeinsam geflohen sind, wie Leiter Tobias Merckle am Freitag sagte. «Für die Arbeit ist das natürlich bitter. Trotzdem wird es bei den Grundsätzen bleiben.» In erster Linie sei die Flucht ein Rückschlag für die jungen Männer selbst. Sie müssen nun den Rest ihrer Haftstrafe in einem regulären Gefängnis absitzen.

Erst am Donnerstag hatte Bundesjustizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger (FDP) die Modelleinrichtung besucht, die zusammen mit dem «Projekt Chance» in Creglingen und einem zweiten Seehaus im sächsischen Störmthal neue Wege im Jugendstrafvollzug geht. Alle drei Projekte nach dem Motto «Erziehung statt Knast» wollen junge Gefangene in Wohngemeinschaften mit einem straff organisierten Erziehungsprogramm auf ein Leben ohne Kriminalität vorbereiten. Ausgewählt werden laut Landesjustizministerium nur solche Straftäter, bei denen keine Fluchtgefahr besteht. Trotzdem gibt es laut Merckle pro Jahr ungefähr einen Fluchtversuch.