nach oben
13.08.2014

Vollsperrung auf A7 nach Olivenöl-Unfall verursacht lange Staus

Ellwangen (dpa/lsw) - Ein schwerer Unfall auf der Autobahn 7 bei Ellwangen (Ostalbkreis) hat am Dienstag für bis zu 15 Kilometer lange Staus gesorgt. Ein Lkw war wegen eines geplatzten Reifens ins Schleudern geraten und durch die Mittelleitplanke gebrochen. Das Gespann kam auf der Gegenfahrbahn zum Stehen, wie die Polizei mitteilte. Durch den schlingernden Lkw war auch ein Kleintransporter auf die Gegenfahrbahn geraten. Einzig der Lkw-Fahrer wurde bei dem Unfall leicht verletzt. Der Schaden wird auf 110 000 Euro geschätzt.

Weil der Lastwagen Tausende Flaschen Olivenöl geladen hatte, waren nach Angaben eines Sprechers große Mengen Öl über die Fahrbahn gelaufen. Erst am Nachmittag konnten Hilfskräfte damit beginnen, den Lkw zu bergen. Die Autobahn wurde in Richtung Würzburg voll, in Richtung Ulm zeitweise gesperrt. Auch auf den Ausweichstrecken kam es bis zum Abend immer wieder zu Staus. Erst nach 20.00 Uhr konnte die Strecke laut einem Polizeisprecher wieder freigegeben werden.