nach oben
14.03.2010

Von Räubern mit Pistole bedroht und niedergeschlagen

KARLSDORF. Von zwei Räubern niedergeschlagen wurde am Samstagabend eine 21 Jahre alte Angestellte einer Tankstelle in der Bruchsaler Straße in Karlsdorf.

Kurz nach 21 Uhr betraten zwei maskierte Männer die Tankstelle. Sie bedrohten die hinter dem Kassenbereich stehende Verkäuferin mit Pistolen und forderten sie auf, die Kasse zu öffnen. Eingeschüchtert durch die beiden Pistolen bekam die Kassiererin die Kasse nicht auf. Einer der beiden Männer schlug deshalb mit der Pistole auf sie ein und die junge Frau stürzte zu Boden.

Während der zweite Räuber sich am Zigarettenregal bediente, versuchte der Schläger die Kasse selbst zu öffnen. Durch die Fehlbedienung löste er einen Sperrmechanismus aus und die Kasse ließ sich nicht mehr öffnen. Nur mit mehreren Zigarettenpackungen, aber ohne Bargeld mussten die beiden Räuber daraufhin die Flucht antreten. Die niedergeschlagene Kassiererin kam zur ärztlichen Versorgung ins Bruchsaler Krankenhaus, konnte dies jedoch noch am gleichen Abend wieder verlassen.

Von den beiden mit osteuropäischem Akzent sprechenden Räubern ist zur Zeit nur bekannt, dass sie um die 1,70 Meter groß und schlank waren. Einer trug ein hellgraues Kapuzenshirt und zur Maskierung ein dunkles Tuch vor Mund und Nase. Der andere war mit einem dunklen Kapuzenshirt bekleidet und hatte sich mit einem roten Tuch maskiert.

Hinweise zur Ermittlung der Räuber und zur Aufklärung des Überfalls nimmt der Kriminaldauerdienst der Karlsruher Polizei unter der Telefonnummer 0721/939-5555 entgegen.