nach oben
Von Warnstreiks im öffentlichen Dienst sind am Donnerstag vor allem Karlsruhe, Ettlingen und Freiburg betroffen. Unter anderem gab es Probleme beim öffentlichen Personennahverkehr.
Von Warnstreiks im öffentlichen Dienst sind am Donnerstag vor allem Karlsruhe, Ettlingen und Freiburg betroffen. Unter anderem gab es Probleme beim öffentlichen Personennahverkehr. © dpa
22.03.2012

Warnstreiks legen Nahverkehr und Müllabfuhr lahm

Freiburg. Vor der dritten Tarifrunde im öffentlichen Dienst hat die Gewerkschaft Verdi die Warnstreiks im Südwesten deutlich ausgeweitet. Schwerpunkte waren Freiburg und Karlsruhe.

In Freiburg blieben am Donnerstag nahezu alle Busse und Straßenbahnen in den Depots. Pendler mussten auf Autos umsteigen, es kam zu Behinderungen im morgendlichen Berufsverkehr. Auch die Müllabfuhr war zu ganztägigen Arbeitsniederlegungen aufgerufen. Bestreikt werden sollen tagsüber auch Kindergärten, Bauhöfe und Verwaltungen. Zahlreiche Kindergärten blieben geschlossen, einige richteten Notgruppen ein.

In Karlsruhe sind das Institut für Technologie, das Amt für Abfallwirtschaft, Tiefbau- und Gartenbauamt sowie die Stadtwerke betroffen. Auch in Ettlingen, Gaggenau und Rastatt wird gestreikt. Ein Verdi-Sprecher sagte, der Streikaufruf sei auf eine unerwartet hohe Resonanz gestoßen. Es beteiligten sich mehrere hundert Beschäftigte. Mit den Warnstreiks machen die Beschäftigten Druck im laufenden Tarifkonflikt. dpa

Leserkommentare (0)