nach oben
© Symbolbild
13.01.2012

Warnung vor "Polizei"-Anrufen

Heidelberg. Die Polizeidirektion in Heidelberg warnt vor heimtückischen Anrufen, bei denen sich die Anrufer als „die Polizei“ ausgeben. Solche verdächtigen Anrufe soll es demnach in Ludwigshafen, im südhessischen Raum und im Rhein-Neckar-Kreis in letzter Zeit vermehrt gegeben haben.

Wie die Polizei berichtet, spreche eine Computerstimme folgenden Text: „Liebe Mitbürger, hier spricht Ihre Polizei. Leider wurden Ihre Daten missbräuchlich verwendet. Zur Verhinderung weiterer Missbräuche drücken Sie bitte die Taste 1.“ Bislang seien fünf Fälle solcher Anrufe bekannt, bei denen der Aufforderung jedoch nie Folge geleistet wurde. Die Polizei vermutet allerdings, dass die tatsächliche Anzahl der Anrufe viel höher liege und spricht von einer wahrscheinlich enormen Dunkelziffer.

Noch sei den Ermittlern nicht klar, was sich hinter den Anrufen verberge. Es sei durchaus möglich, dass man durch Drücken der „1“ zu einer kostenpflichtigen Warteschleife weiterverbunden werde. In diesem Zusammenhang weist die Polizeidirektion Heidelberg darauf hin, dass die Polizei nie per Telefon mit Bürgern über deren persönliche Daten spreche. pol/hol