nach oben
Mehrere Wasenwirte wurden abgemahnt, weil sie im Internet mit falschen Preisen gelockt haben sollen. Foto: dpa
Mehrere Wasenwirte wurden abgemahnt, weil sie im Internet mit falschen Preisen gelockt haben sollen. Foto: dpa
27.10.2015

Wasenwirte abgemahnt: Im Internet mit falschen Preisen gelockt

Stuttgart. Weil sie im Internet mit falschen Preisen gelockt haben, hat die Verbraucherzentrale Baden-Württemberg mehrere Wasenwirte abgemahnt. Sechs Festzeltwirte hätten bei Online-Reservierungen für das Volksfest vor wenigen Wochen Preisangaben verschleiert und das zwingend anfallende Bedienungsgeld schlicht verschwiegen, teilte die Verbraucherzentrale in Stuttgart mit.

Getäuscht worden seien Wasenbesucher, die im Internet Plätze reservierten und damit Verzehrmarken kauften. Das Bedienungsgeld – nicht zu verwechseln mit dem freiwilligen Trinkgeld – erhöhte den Preis demzufolge pro ausgegebenem Bier oder pro halbem Göckele (Hähnchen) um 70 Cent. Fünf der sechs abgemahnten Wirte hätten inzwischen eine Unterlassungserklärung unterschrieben. Bei vier anderen Wirten seien die Preisangaben korrekt gewesen.