nach oben
Dietrich Wagner wurde bei den Wasserwerfer-Einsatz am sogenannten "schwarzen Donnerstag" schwer am Auge verletzt.
Dietrich Wagner wurde bei den Wasserwerfer-Einsatz am sogenannten "schwarzen Donnerstag" schwer am Auge verletzt. © dpa
21.11.2016

Wasserwerfer-Opfer Wagner soll 120 000 Euro Schmerzensgeld bekommen

Stuttgart (dpa/lsw) - Mehr als sechs Jahre nach dem rechtswidrigen Polizeieinsatz gegen Stuttgart-21-Demonstranten im Schlossgarten hat das Land mehreren Opfern Angebote für Schmerzensgeld gemacht. Dem am «Schwarzen Donnerstag» extrem an den Augen verletzten Rentner Dietrich Wagner seien 120 000 Euro angeboten worden, bestätigte dessen Anwalt einen Bericht von «Stuttgarter Zeitung» und «Stuttgarter Nachrichten».

Wagner ist nach Druckstößen aus einem Wasserwerfer gegen seinen Kopf nahezu erblindet. Ein Foto, wie er am 30. September 2010 gestützt auf Helfer und aus den Augen blutend den Stuttgarter Schlossgarten verlässt, ging um die Welt.

Die Angebote würden nun geprüft, sagte Rechtsanwalt Frank Ulrich Mann. Sie seien zumindest «diskutabel». Vier weiteren Gegnern des Milliardenprojekts Stuttgart 21 wurden laut Zeitungen zwischen mehreren tausend Euro und fünfstelligen Beträgen angeboten. Alle erlitten ihre schweren Verletzungen, als die Polizei Wasserwerfer gegen Stuttgart-21-Gegner einsetzte. Die Demonstranten protestierten dagegen, dass auf dem Baufeld die ersten großen Bäume gefällt werden sollten. Vor knapp einem Jahr entschied das Verwaltungsgericht Stuttgart, dass der Polizeieinsatz rechtswidrig war.

Isis
21.11.2016
Wasserwerfer-Opfer Wagner soll 120 000 Euro Schmerzensgeld bekommen

bezahlt vom Mappus, dem Auftraggeber. Und wieder zahlt der Staat für so einen Versager!!! mehr...

Schreiberling
21.11.2016
Wasserwerfer-Opfer Wagner soll 120 000 Euro Schmerzensgeld bekommen

[QUOTE=Isis;261497]bezahlt vom Mappus, dem Auftraggeber. Und wieder zahlt der Staat für so einen Versager!!![/QUOTE] Damit machen Sie sich jetzt aber sehr unbeliebt. Don Stefano hat hier noch einen großen Fanclub. Und als der Demonstrant blind gespritzt wurde, haben ein paar Foristen das damit gerechtfertigt, dass der ja vorher mit Kastanien geworfen habe. Das Urteil wird viel Unmut auslösen. mehr...

Faelchle
21.11.2016
Wasserwerfer-Opfer Wagner soll 120 000 Euro Schmerzensgeld bekommen

Der Betrag it viel zu niedrig und müsste aus der CDU Parteikasse bezahlt werden. Ich hatte jemand 10 Jahre betreut, der plötzlich erblindete. Wenn es einer nicht erlebt hat, kann er es sich kaum vorstellen, welche Katastrophe es für den Menschen und seine Angehörigen ist. In den USA würde die Summe weitaus höher ausfallen. mehr...

PZ-Leser
22.11.2016
Wasserwerfer-Opfer Wagner soll 120 000 Euro Schmerzensgeld bekommen

Was bekommen die verletzten Polizisten? Herr Wagner war dort anwesend, weil er dort anwesend sein wollte! Die Polizei war dort anwesend, weil sie dort anwesend sein musste! Die haben dort ihren Dienst versehen, weil sie dort eingeteilt waren. Es ist schlimm, was diesem Herrn widerfahren ist, das ist kein Thema. Wenn aber bei einer Demo seitens der Polizei der Einsatz des unmittelbaren Zwanges, der Einsatz eines Wasserwerfers, etc. angedroht wird, dann muss ich als Teilnehmer auch damit rechnen, ...... mehr...