nach oben

Tierquäler in der Region

Dieser Mann wird verdächtigt, einen Welpen zu Tode getreten zu haben. Foto: Polizei Ludwigsburg
Dieser Mann wird verdächtigt, einen Welpen zu Tode getreten zu haben. Foto: Polizei Ludwigsburg © pol
11.05.2015

Welpen totgetreten: Polizei fahndet mit Phantombild nach Tierquäler

Ludwigsburg. Die Polizei in Ludwigsburg fahndet mithilfe eines Phantombilds nach einem Mann, der am 8. März gegen 18:45 Uhr auf einen Mischlingswelpen eingetreten und ihn dabei getötet hat.

Das Phantombild wurde nach den Angaben der beiden den Hund ausführenden Personen und einer Zeugin erstellt. Wie PZ-news berichtete, war der Unbekannte den Zeugen auf dem Verbindungsweg zwischen der Comburgstraße und der Neckarweihinger Straße als Jogger entgegen gekommen, als der an einer Leine geführte, knapp 30 cm hohe Hund (ein Mischling aus Chihuahua und französischer Bulldogge) auf ihn zugelaufen kam und ihn angebellt hatte. Daraufhin trat der Täter mehrmals auf das Tier ein und brachte ihm schwere Verletzungen bei, an denen es auf dem Weg in eine Tierklinik verendete.

Der Arbeitsbereich Gewerbe und Umwelt beim Polizeipräsidium Ludwigsburg ermittelt wegen eines vorsätzlichen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz, der mit Geld- oder Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren geahndet werden kann.

Personen, die Hinweise zur Identität der abgebildeten Person geben können, werden gebeten, sich beim Arbeitsbereich Gewerbe und Umwelt, Telefon 07142-405-0, oder einer anderen Polizeidienststelle zu melden.