nach oben
Eine 500 Kilogramm schwere Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg wurde nahe dem Bahnhof Lahr im Ortenaukreis gefunden und entschärft.
Eine 500 Kilogramm schwere Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg wurde nahe dem Bahnhof Lahr im Ortenaukreis gefunden und entschärft. © dpa
Polizisten bitten am Donnerstag die Anwohner ihre Häuser zu verlassen. Sicherheitshalber sollten wegen des Fundes der Weltkriegsbombe rund 3000 Menschen in einem Radius von 500 Metern ihre Wohnungen vorübergehend verlassen.
Polizisten bitten am Donnerstag die Anwohner ihre Häuser zu verlassen. Sicherheitshalber sollten wegen des Fundes der Weltkriegsbombe rund 3000 Menschen in einem Radius von 500 Metern ihre Wohnungen vorübergehend verlassen. © dpa
Joachim Leibert steht am Donnerstag an der Fundstelle der Weltkriegsbombe.
Joachim Leibert steht am Donnerstag an der Fundstelle der Weltkriegsbombe. © dpa
12.05.2017

Weltkriegsbombe in Lahr entschärft

Lahr. Eine Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg ist nahe dem Bahnhof Lahr (Ortenaukreis) entschärft worden. Experten machten den 500 Kilogramm schweren Blindgänger am späten Donnerstagabend unschädlich und schafften ihn weg, wie die Polizei mitteilte. Der stundenlange Einsatz der Rettungskräfte sei ohne größere Probleme verlaufen. Polizisten nahmen jedoch zwei Männer in Gewahrsam, weil sie sich geweigert hatten, den Gefahrenbereich zu verlassen.

Wegen der bei Bauarbeiten gefundenen Bombe mussten 3000 Menschen ihre Häuser verlassen. Die Stadt richtete Notquartiere ein. Auch auf Straße und Schiene hatte die Entschärfung Folgen. Die Bahn sperrte die Strecke auf der Rheintalbahn komplett. Am Abend hielten keine Züge am Bahnhof Lahr. Auch Straßen wurden gesperrt. Kurz nach der Entschärfung rollte der Verkehr wieder.

Ein Bauarbeiter hatte die Fliegerbombe am Morgen mit seiner Schaufel ausgebuddelt - etwa 250 Meter vom Bahnhof entfernt und nahe der viel befahrenen Rheintalbahnstrecke.Text