nach oben
Die Polizei in Ludwigsburg sucht wieder nach einem Unbekannten, der in der Nacht zum Freitag ein Auto bei einem Autohaus angezündet hat.
Die Polizei in Ludwigsburg sucht wieder nach einem Unbekannten, der in der Nacht zum Freitag ein Auto bei einem Autohaus angezündet hat. © Symbolbild: Seibel
07.06.2013

Wieder Brandstiftung bei Autohaus in Ludwigsburg

Ludwigsburg. Schon wieder haben Autos in Ludwigsburg gebrannt – und das, obwohl die Polizei erst vor wenigen Wochen einen Täter geschnappt hat, der eine große Brandserie mit einem Gesamtschaden von 11 Millionen Euro gestanden hat. Am Donnerstagabend brannte es nun erneut in einem Ludwigsburger Autohaus.

Der bislang unbekannte Täter hat nach Polizeiangaben zwischen 21.20 Uhr und 21.50 Uhr auf dem Ausstellungsgelände eines Autohauses an der Marbacher Straße einen Fiat 500 in Brand gesetzt. Ein Zeuge meldete den Brand um 21.55 Uhr. Bei Eintreffen der ersten Einsatzkräfte stand das Fahrzeug bereits im Vollbrand und die Flammen hatten auf zwei daneben abgestellte Autos, einen Fiat 500 und einen Fiat Punto, übergegriffen. Auch ein geparkter Lastwagen wurde in Mitleidenschaft gezogen. An den drei Gebrauchtwagen entstand Totalschaden. Die Schadenshöhe steht derzeit noch nicht fest.

Eine sofort ausgelöste polizeiliche Fahndung führte im Verlauf des Abends nicht zum Erfolg. Die Kriminalpolizei Ludwigsburg hat die weiteren Ermittlungen übernommen. Ob zwischen diesem Brand und der am 1. Juni verübten Brandstiftung bei einem Kornwestheimer Autohaus ein Zusammenhang besteht, können die Ermittler zum jetzigen Zeitpunkt weder ausschließen noch belegen.

Der Feuerteufel, der von 2011 bis 2013 in der Region sein Unwesen trieb, wurde in der Nacht zum 10. April in Pforzheim festgenommen, als er gerade in einem Möbelhaus auf der Wilferdinger Höhe ein Feuer legen wollte. Der 30 Jahre alte Mann, der seither in U-Haft sitzt, hat eine ganze Reihe von Brandstiftungen in den Bereichen Ludwigsburg und Pforzheim, aber auch Taten in Bretten, Bruchsal und Karlsruhe zugegeben.