nach oben
Eine stark blutende Wunde am Nasenrücken eines Pferdes soll ein Unbekannter in Bönnigheim mit einer Schusswaffe verursacht haben.
Eine stark blutende Wunde am Nasenrücken eines Pferdes soll ein Unbekannter in Bönnigheim mit einer Schusswaffe verursacht haben. © Symbolbild: dpa
14.07.2014

Wieder ein Pferdequäler unterwegs? Mit Schusswaffe Stute verletzt

Bönnigheim. Wie die Polizei erst jetzt mitteilt, wurde bereits am Freitagabend gegen 18 Uhr auf einem Gehöft bei Bönnigheim ein verletztes Pferd entdeckt. Das Tier wies auf dem Nasenrücken eine stark blutende Verletzung auf, die möglicherweise durch das Projektil einer Schusswaffe verursacht wurde.

Den polizeilichen Ermittlungen zufolge wurde das Pferd am Freitag zwischen 12.30 und 18 Uhr auf einer an das Gehöft angrenzenden Koppel verletzt. Was genau die Ursache der Verletzung war, können aber erst eingehendere Untersuchungen klären. Die polizeilichen Ermittlungen dauern an. Ein Tatzusammenhang mit dem Fall der Tötung einer Stute in Ludwigsburg-Poppenweiler ist derzeit nicht zu erkennen.

Ein besonders ekliger Fall von Pferdequälerei wurde vor etwas über zwei Wochen in Laufenburg (Landkreis Waldshut) dokumentiert. Ein Unbekannter hatte einem Pferd die Zunge abgeschnitten. Das Tier musste wegen der schweren Verletzung eingeschläfert werden.