nach oben
© Symbolbild: dpa
11.11.2013

Wilde Verfolgungsjagd: Betrunkener flüchtet vor Kontrolle

Karlsruhe. Ein betrunkener Autofahrer aus Polen reagierte in der Nacht auf Montag kurz vor einer Verkehrskontrolle in Karlsruhe mit einem kräftigen Tritt aufs Gaspedal. Daraus wurde schließlich eine sich über mehrere Kilometer hin ziehende Verfolgungsjagd mit Streifenwagen und Hubschrauber.

Der 25-jährige Autofahrer fuhr um 1.45 Uhr auf der Fritz-Erler-Straße in Karlsruhe entgegen der Fahrtrichtung, als er von einer Streife der Hundeführerstaffel kontrolliert werden sollte. Er

missachtete die Stoppsignale der ihm folgenden Polizisten und fuhr mit drei weiteren Fahrzeuginsassen über die Kapellenstraße in Richtung Adenauerring und Theodor-Heuss-Allee davon. Nach einer Flucht von mehreren Kilometern berührte er schließlich auf der Höhe des Reitschulschlages die Leitplanken und kam zum Stehen.

Während sich seine Begleiter ohne Widerspruch festnehmen ließen, begann der Fahrer eine Fahrerflucht in Richtung des angrenzenden Kleingartengeländes. Trotz umfangreicher Suche mit Polizeihubschrauber, konnte der 25-jährige Mann vorerst nicht gefasst werden. Als er jedoch gegen 3 Uhr in der Insterburger Straße in ein Taxi steigen wollte, wurde er festgenommen. Nach einem Alkoholtest von knapp 0.9 Promille musste der Mann sich einer Blutentnahme entziehen und seinen polnischen Führerschein vorläufig abgeben.

Weitere Ermittlungen brachten keinerlei Anhaltspunkte auf weitere Straftaten, so dass der Pole schließlich wieder auf freien Fuß kam. Allerdings musste er zur Sicherung des Strafverfahrens eine empfindliche Kaution hinterlegen.