nach oben
Die Polizei verfolgte in Karlsruhe zwei junge Männer: Der Fahrer war betrunken und hatte keinen Führerschein.
Die Polizei verfolgte in Karlsruhe zwei junge Männer: Der Fahrer war betrunken und hatte keinen Führerschein. © Symbolbild: dpa
28.12.2012

Wilde Verfolgungsjagd unterbricht geplante Festnahme eines Verkehrssünders

Eigentlich wollte die Polizei am Freitagmorgen einen 24-jährigen Mann festnehmen, der seine Haftstrafe nicht angetreten hatte. Dabei kam es zu einer wilden Verfolgungsjagd mit einem 32-jährigen Autofahrer, den die Polizei fälschlicherweise für den Gesuchten hielt.

Auf dem Weg zu dem gesuchten24-jährigen Verkehrssünder, der wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis zu einer mehrmonatigen Haftstrafe verurteilt wurde und diese nicht angetreten hatte, sind die Wasseralfinger Polizisten auf einen Autofahrer im Gegenverkehr aufmerksam geworden, den sie für den Gesuchten gehalten hatten.

Die Polizisten wendeten den Streifenwagen. Daraufhin gab der Verdächtigte Vollgas und lieferte sich eine Verfolgungsjagd mit der Polizei in und um Wasseralfingen. Mit Blaulicht ging es durch mehrere Wohngebiete und schließlich in Richtung Onatsfeld, wo der Flüchtende aufgab.

Zur Verblüffung der Polizisten befand sich im Fahrzeug jedoch nicht der Gesuchte, sondern ein 32-jähriger Fahrer, der aus Angst um seinen Führerschein geflüchtet war. Er befürchtete nämlich, noch Restalkohol aus der Nacht zuvor im Blut zu haben. Zu seinem eigenen Erstaunen fiel der Alkoholtest jedoch negativ aus.

Nach dieser rasanten Unterbrechung machten sich die Polizeibeamten wieder auf zur eigentlich geplanten Festnahme. Der Gesuchte war aber schon per SMS über den Polizeibesuch vorgewarnt worden. Er flüchtete sich in den Keller. Von dort aus versuchte er, aus dem Kellerfenster zu entkommen. Die Polizisten hatten jedoch schon vorher eine zweite Polizeistreife zur Hilfe gerufen, die den Flüchtenden abfangen konnten. Der 24-jährige ergab sich dann schließlich in sein Schicksal und landete schon kurz darauf in einer Justizvollzugsanstalt.