nach oben
Mit einem Föhn hat ein Mann einen Wohnungsbrand verursacht.
Mit einem Föhn hat ein Mann einen Wohnungsbrand verursacht. © Symbolbild
06.02.2012

Wohnungsbrand: Mann will Wasserleitung mit Föhn auftauen

Argenbühl. Mit einem Föhn wollte ein Mann in Argenbühl (Kreis Ravensburg) eine eingefrorene Wasserleitung auftauen und hat dabei einen Wohnungsbrand verursacht. Der 68-Jährige hatte am Sonntag im Keller ein Rohr an der Decke freigelegt, das er anschießend mit dem Haartrockner anwärmen wollte. Dabei entzündete sich Dämmmaterial. Zwar konnte der Bewohner das Feuer zunächst löschen - ein Schwelbrand blieb aber unentdeckt und brach Stunden später in einem darüber liegenden Zimmer aus.

Verletzt wurde niemand, es entstand ein Sachschaden von rund 100 000 Euro. «Bei solchen Witterungsbedingungen versuchen die Leute mit allen möglichen Dingen, ihre Leitungen freizukriegen», hieß es bei der Polizei am Montag. dpa

Leserkommentare (0)