nach oben
Leben auf der Straße – ein Schicksal vieler Wohnungsloser.  Foto: dpa
Leben auf der Straße – ein Schicksal vieler Wohnungsloser. Foto: dpa
20.12.2015

Zahl der Obdachlosen wächst: 440 in Pforzheim und im Enzkreis

Annähernd 23.000 Menschen in Baden-Württemberg sind obdachlos und leben in Unterkünften für Wohnungslose. Das sind so viele Menschen wie sonst in einer Kleinstadt leben. Zum ersten Mal hat das Sozialministerium die Zahl (Stand Oktober 2014) der Obdachlosen ermitteln lassen und vor wenigen Tagen veröffentlicht. Experten hatten vor einer Verschärfung des Problems gewarnt. In Stuttgart leben die meisten Obdachlosen, 3434 Menschen. Dahinter liegen die Landkreise Esslingen (1373) und Ludwigsburg (1142). In Pforzheim sind 304, im Enzkreis 136 und im Kreis Calw 121 Menschen obdachlos.

Die Studie wurde von der der Gesellschaft für innovative Sozialforschung und Sozialplanung aus Bremen erstellt. „Die Zahl der Obdachlosen nimmt unserer Erfahrung nach zu“, sagte Jörg Mauter, Mitglied im Paritätischen Wohlfahrtsverband Baden-Württemberg. Er arbeitet in der Karlsuher Wohnungslosenhilfe. Man müsse außerdem mit einer Dunkelziffer rechnen. Wer sich alleine auf der Straße durchschlägt, erscheine in keiner Statistik. „Die Zahlen aus der Studie sind extrem hoch“, sagte auch Martin Maier, Referent für Wohnungslosenhilfe beim Diakonischen Werk in Stuttgart.

Grund für die angespannte Situation sei der aufgeheizte Wohnungsmarkt mit geringem Angebot und hohen Preisen, darin sind sich die Experten einig. Wer im Niedriglohnsektor arbeite und seine Wohnung verlassen müsse, habe ein riesiges Problem, etwas Neues zu finden, berichtete Mauter. Seine Organisation müsse auch Familien in Notwohnungen unterbringen, denen es so ergangen ist. „Das sind Schicksale, die da kommen.“ In den vergangenen fünf Jahren sei Wohnraum noch knapper geworden. „Es gibt keine positive Aussicht, das wird so schwierig bleiben.“

Die Studie ist abrufbar unter:www.pzlink.de/11