nach oben
Zollkontrolle am Grenzübergang zwischen dem schweizerischen Kreuzlingen und dem deutschen Konstanz. Wer unangemeldet Bargeld über die Grenze in die Schweiz bringen will, muss damit rechnen, einen stattlichen Teil als Strafe liegen zu lassen.
Zollkontrolle am Grenzübergang zwischen dem schweizerischen Kreuzlingen und dem deutschen Konstanz. Wer unangemeldet Bargeld über die Grenze in die Schweiz bringen will, muss damit rechnen, einen stattlichen Teil als Strafe liegen zu lassen. © dpa
31.08.2012

Zöllner beschlagnahmen 290.000 Euro geschmuggeltes Bargeld

Mit insgesamt 290.000 Euro unangemeldetem Bargeld sind zwei Ehepaare vom deutschen Zoll erwischt worden. Wie die Beamten am Freitag mitteilten, hatte ein französisches Ehepaar bereits in der vergangenen Woche versucht, mehr als 230.000 Euro bei Blumberg (Schwarzwald-Baar-Kreis) illegal über die Schweizer Grenze nach Deutschland zu bringen.

Das Geld war in Kuverts und Taschen zwischen Geschäftsunterlagen versteckt. Gegen den 63-jährigen Ehemann sei ein Bußgeldverfahren eingeleitet worden, hieß es bei den Beamten. Zudem musste er knapp 60.000 Euro als Strafsicherheit hinterlegen.

Knapp 57.000 Euro wollte ein 48 Jahre alter Skandinavier ohne Anmeldung aus der Schweiz nach Deutschland einschmuggeln. Die Beamten entdeckten die rund 500.000 schwedischen Kronen vor einigen Tagen bei einer Kontrolle auf der Autobahn A81 im Landkreis Rottweil in der Handtasche seiner Ehefrau. Auch ihm droht nun ein Bußgeld, 15.000 Euro musste er als Strafsicherheit beim Zoll lassen. dpa