nach oben
Ein Spürhund der Zollfahndung hat bei einem Waffennarren in der Ortenau eine Maschinenpistole gefunden, die in eine Unterhose eingewickelt und versteckt war.
Ein Spürhund der Zollfahndung hat bei einem Waffennarren in der Ortenau eine Maschinenpistole gefunden, die in eine Unterhose eingewickelt und versteckt war. © dpa
22.12.2011

Zollfahndung räumt Arsenal eines Waffennarren

Offenburg. Zollfahnder haben bei einer Hausdurchsuchung in der Ortenau ein umfangreiches Waffenarsenal entdeckt. Nach Angaben des Zollfahndungsamtes Stuttgart stellten die Beamten acht Gewehre, sechs Pistolen und mehr als 200 Schuss Munition verschiedenster Kaliber sicher. Außerdem beschlagnahmten sie zwei Zieleinrichtungen für Schusswaffen sowie fünf verbotene Messer. Mit Hilfe eines Spürhundes entdeckten die Fahnder des Hauptzollamts Lörrach auch eine funktionstüchtige Maschinenpistole MP 40.

Die ehemalige Kriegswaffe war in eine Unterhose gewickelt und in einer Werkstatt versteckt. Abgesehen davon mussten die Zöllner nicht lange suchen: Alle Waffen lagen offen herum, obwohl in der Wohnung zwei Kleinkinder leben.

Auf die Spur des 40-jährigen Waffeninhabers kam der Zoll, nachdem sich dieser aus China ein Laserzielgerät für eine Waffe bestellt hatte. Die Waffen, die bei der Durchsuchung im November gefunden wurden, wurden beschlagnahmt. Der Ortenauer hat nur einen «kleinen Waffenschein», mit er Schreckschusspistolen mit sich führen dürfte.

Er muss der Behörde zufolge allein für den Besitz der MP 40 mit einer mindestens einjährigen Freiheitsstrafe rechnen und dürfte auch seinen Waffenschein los sein. Was der Mann mit den Waffen anfangen wollte, ist unklar. Die Beamten gehen von einem Sammler aus und schließen einen politischen Hintergrund aus. dpa