cropped shot of bus driver holding steering whee
"Als Zeichen unseres Einigungswillen werden wir bis zum 4. Oktober nicht zum Streik aufrufen", erklärte Hanna Binder, Verhandlungsführerin der Gewerkschaft Verdi. 

Zunächst keine neuen Streiks im Omnibusgewerbe in Baden-Württemberg

Stuttgart. Im Tarifkonflikt des privaten Omnibusgewerbes in Baden-Württemberg gibt es weiter keine Einigung. Es solle am 4. Oktober weiterverhandelt werden, teilten die Tarifpartner am Freitag übereinstimmend mit. "Als Zeichen unseres Einigungswillen werden wir bis zum 4. Oktober nicht zum Streik aufrufen", erklärte Hanna Binder, Verhandlungsführerin der Gewerkschaft Verdi.

Mitte des Monats hatten Busfahrer im Südwesten eine dreitägige Streikrunde abgeschlossen. Verdi wehrte sich mit den Aktionen nach eigenen Angaben gegen unbezahlte Standzeiten der Busse.

Im Tarifstreit geht es unter anderem um Pausenregelungen sowie Nacht- und Sonntagszuschläge. Der Ausgang der Verhandlungen hat Auswirkungen auf rund 9000 Busfahrer im Südwesten.

760_0900_131672_255214070.jpg
Region+

Erboste Eltern im Heckengäu: Kinder leiden unter Busstreik

AdobeStock_243460462
Region

Teile des östlichen Enzkreises am Dienstag von Busstreik betroffen