nach oben
20.07.2015

Zuwanderung bringt Bevölkerungsplus - Pforzheim mit 4 % mehr Einwohnern

Stuttgart. Die Zuwanderung sorgt in Baden-Württemberg für Bevölkerungswachstum. Seit Ende 2010 stieg die Einwohnerzahl landesweit bis 2014 um mehr als 220.000 auf 10,7 Millionen, teilte das Statistische Landesamt in Stuttgart mit. Dies entspreche einem Plus von 2,1 Prozent. Das größte Wachstum der insgesamt 44 Stadt- und Landkreise im Südwesten erzielte Freiburg mit 5,2 Prozent, gefolgt von Heidelberg, Stuttgart (jeweils + 4,7 Prozent) und Pforzheim (+ 4,0 Prozent).

In ländlichen Regionen gehe die Einwohnerzahl zurück. Am stärksten war der Rückgang den Angaben zufolge im Kreis Freudenstadt (- 1,1 Prozent). Von den 35 Landkreisen erzielte der Bodenseekreis das höchsteEinwohnerplus (+ 3,4 Prozent). Profitiert haben auch der Enzkreis (+ 1,1) und der Landkreis Calw (+ 0,9 Prozent).