nach oben
© Symbolbild: Seibel
24.12.2015

Zwei 15-jährige, betrunkene Afghanen scheitern bei Raubüberfall

Karlsruhe. Zwei 15-jährige Tatverdächtige sind am Dienstagabend bei einem Raubversuch in Karlsruhe von Passanten bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten worden. Das Duo fragte gegen 20 Uhr in Nähe einer Straßenbahn-Haltestelle einen 38-jährigen Fußgänger in englischer Sprache nach Geld. Wenig später flogen die Fäuste.

Der von dem jungen Duo angesprochene Mann hatte es eilig und wollte weitergehen. Einer der Jugendlichen hielt ihn dann an seiner Jacke fest und stellte erneut die Geldforderungen. Nachdem sich der 38-Jährige losriss, versuchten beide zunächst nach ihm zu treten und schlugen im weiteren Verlauf auf ihn ein. Hierbei stürzte der Mann zu Boden.

Nun hielten die Jugendlichen ihr Opfer fest und schlugen weiter auf den Mann ein, den sie auch durchsuchten. Der Angegriffene schrie unterdessen laut um Hilfe. Drei Passanten - zwei Jugendliche und ein Erwachsener - eilten hinzu, zogen das Duo von dem 38-Jährigen weg und hielten die beiden 15-Jährigen bis zum Eintreffen der durch eine Passantin alarmierten Polizei fest.

Wie sich herausgestellt hat, waren die beiden aus Afghanistan stammenden 15-Jährigen alkoholisiert. Beiden wurde daher eine Blutprobe entnommen. Die weiteren Ermittlungen führt nun das für Raubdelikte zuständige Dezernat der Kriminalpolizei. 

Leserkommentare (0)