nach oben
Äußerst brutal und grundlos hat ein betrunkener Deutscher mit Migrationshintergrund zwei Kamerunerinnen an einer Straßenbahn-Haltestelle in Karlsruhe niedergeschlagen. Eine Frau musste reanimiert werden.
Äußerst brutal und grundlos hat ein betrunkener Deutscher mit Migrationshintergrund zwei Kamerunerinnen an einer Straßenbahn-Haltestelle in Karlsruhe niedergeschlagen. Eine Frau musste reanimiert werden. © Symbolbild: dpa
24.01.2015

Zwei Kamerunerinnen grundlos ins Gesicht geschlagen und getreten

Karlsruhe. Grundlos hat ein polizeibekannter, alkoholisierter 41-Jähriger zwei 23 und 34 Jahre alte Kamerunerinnen am Freitagnachmittag in der Karlsruhe Südstadt zusammengeschlagen und ins Gesicht getreten. Beide Frauen erlitten schwere Platzwunden und Prellungen, wobei die jüngere durch Rettungssanitäter kurzzeitig reanimiert werden musste.

Um 17:40 Uhr warteten die Schwestern gemeinsam mit einer ihnen unbekannten männlichen Person an der Straßenbahnhaltestelle „Volkswohnung/Staatstheater“ auf die nächste Bahn. Als kurze Zeit später eine Trambahn die Haltestelle ohne zu stoppen passierte, ärgerte sich der unbekannte Mann derart, dass er zunächst gegen das Wartehäuschen schlug. Unvermittelt griff er darauf hin die beiden Frauen an und schlug ihnen mehrfach mit der Faust ins Gesicht.

Die noch auf der Bank sitzende 23-Jährige sackte in sich zusammen, woraufhin sie der 41-Jährige mit Wucht ins Gesicht trat. Die junge Frau stürzte zu Boden, wo sie weitere Fußtritte von ihrem Peiniger erhielt. Die zur Hilfe eilende ältere Schwester wurde von ihm sofort mit mehreren Faustschlägen gegen den Kopf abgewehrt.

Gemeinsam mit einem der vier hinzukommenden Zeugen gelang es der 34-Jährigen, den stark alkoholisierten Schläger bis zum Eintreffen der Polizeistreife hinter dem Wartehäuschen festzuhalten. Die drei anderen Zeugen hoben die fast regungslos am Boden liegende jüngere Schwester auf und setzten sie wieder auf die Bank. Ihr Gesundheitszustand hatte sich so sehr verschlechtert, dass sie bis zum Eintreffen des Rettungswagens mehrfach das Bewusstsein verlor und durch die Rettungssanitäter wiederbelebt werden musste. Beide Frauen erlitten zum Teil schwere Platzwunden und Prellungen, so dass die Rettungskräfte sie ins Krankenhaus verbrachten.

Der noch am Tatort festgenommene Deutsche mit Migrationshintergrund ist der Polizei unter anderem wegen Gewaltdelikten einschlägig bekannt. Für offensichtlich rassistische Tatmotive soll es bislang keine Anhaltspunkte geben. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei Karlsruhe dauern noch an. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Karlsruhe wurde er am Samstagmittag dem Haftrichter vorgeführt, der Haftbefehl gegen ihn erließ.

Leserkommentare (0)