nach oben
17.12.2015

Zwei Mädchen schnüffeln Deospray bis zur Bewusstlosigkeit

Bühl. Zwei Mädchen haben sich in der Toilette einer Mediathek in Bühl mit Deodorant bis zur Bewusstlosigkeit berauscht.

Laut Polizei hat das Suchtmittel seine Wirkung nicht verfehlt: die Mädchen im Alter von 14 Jahren und 16 Jahren verloren am Mittwoch kurzzeitig das Bewusstsein. Als die 16-Jährige zu sich kam, war die Mediathek geschlossen. Mit dem Handy setzte sie um 18.40 Uhr einen Notruf ab. Feuerwehr und Polizei fanden die apathischen Mädchen auf dem Toilettenboden vor. Beide wurden erst von Notärzten versorgt und dann in eine Klinik gebracht. Die Polizei informierte die Eltern. 

In Pforzheim kam es Anfang 2010 zu einem Fall, der ebenfalls gefährlich für drei Mädchen endete, wobei eine 13-Jährige schwere Verbrennungen erlitt und in einer Spezialklinik behandelt werden musste. Das Deospray traf entweder auf ein Teelicht oder eine brennende Zigarette, was dann zu einer Verpuffung führte, die schnell Teile des Kinderzimmers in Brand setze. In Pforzheim wurde damals auch eine andere 13-Jährige ins Krankenhaus eingeliefert und dort mehrere Tage lang behandelt, nachdem das Kind nach dem Schnüffeln von Deospray zusammengebrochen war.

Der Brand in der Nordstadt hatte 2010 ein Problem in den Fokus gerückt, das damals in der Öffentlichkeit nur wenig bekannt war: Der Rausch aus der Deospray-Flasche war zu jener Zeit die Droge der Kids und hatte das Klebstoff-Schnüffeln abgelöst.

Weitere Archiv-Artikel zum Thema: 

Polizei warnt: Schnüffeln mit Spraydosen lebensgefährlich

13-Jährige beginnt nach Deo-Schnüffeln neues Leben

Leserkommentare (0)