nach oben
Zwei Straßenbahnen prallen zusammen: zwölf Verletzte © dpa
28.11.2014

Zwei Straßenbahnen prallen zusammen: zwölf Verletzte

Karlsruhe. Am Freitagmorgen um 6.50 Uhr ist es in der Karlsruher Südweststadt zu einem Zusammenprall von zwei Straßenbahnen gekommen. Dabei wurden zwölf Menschen zum Teil schwer verletzt.

Bildergalerie: Zahlreiche Verletzte nach Kollision zweier Straßenbahnen

Eine Niederflurbahn der Linie 3 war auf der Karlstraße Richtung Hauptbahnhof unterwegs. Gleichzeitig bog eine ältere Straßenbahn der Linie 5, die von der Mathystraße in Richtung Europaplatz fuhr, nach links in die Karlstraße ein. Direkt auf der Kreuzung kam es dann zur Kollision. Durch die Wucht des Aufpralls entgleiste der vordere Teil der Bahn der Linie 5. Bislang sind zwölf leicht bis mittelschwer verletzte Personen, darunter die beiden Fahrer der Straßenbahnen, bekannt. Alle wurden in Krankenhäuser eingeliefert. Die Straßenkreuzung Karlstraße/Mathystraße wurde bis zur Bergung der Straßenbahn der Linie 5 gesperrt.

Sieben Rettungswagen und zwei Notärzte waren im Einsatz. Die Berufsfeuerwehr Karlsruhe, die den Rettungsdienst bei der Erstversorgung der Fahrgäste unterstützte, war mit einem Rüstzug, schwerem Gerät und Sonderfahrzeugen vor Ort. Der Eingleistrupp der Verkehrsbetriebe hob die Bahn wieder in die Gleise und wurde von der Berufsfeuerwehr mit ihren Einsatzmitteln unterstützt. Die Ermittlungen zur Unfallursache dauern derzeit noch an. Da zum Unfallzeitpunkt die Ampelanlage offenbar störungsfrei in Betrieb war, ist möglicherweise davon auszugehen, dass einer der Fahrer das für ihn geltende Haltesignal nicht beachtet hat. Es wird von einem Sachschaden im oberen sechsstelligen Bereich ausgegangen. Zur vollständigen Klärung der Unfallursache sucht die Polizei Zeugen, die zum Unfallhergang oder zum Stand der Haltesignale beim Unfall Angaben machen können. Sie werden gebeten, sich bei der Verkehrsunfallaufnahme Karlsruhe, Telefon 0721 944840, zu melden.